links zu

BESUCHER gesamt

 
 
 
 
 
 
November 2019
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
 
 
 
 
 
 
 

Speckstein in Kunst und Kunsthandwerk

In der Bildhauerei bevorzugt man für die Herstellung von kleineren Skulpturen gern kompakte farbige Steine. Sie können leicht bearbeitet und gut poliert werden. Für die grobe Formgebung benutzt man meist die gleichen Werkzeuge wie für die Holzbearbeitung (Schnitzmesser, Säge, Raspel, Feile etc.), und auch

der Feinschliff ist mit handelsüblichen Mitteln wie Schleifpapier, Stahlwolle und Polierpaste problemlos möglich. Um einen dauerhaften Glanz zu erreichen, 

poliert man die fertigen Werkstücke meist abschließend mit Wachs oder Öl,

was gleichzeitig die Oberfläche versiegelt. Da der Stein sehr weich ist, fällt die Bearbeitung relativ leicht und er ist daher für Einsteiger in die Bildhauerei bestens geeignet. Deshalb, und auch weil dieses Material noch dazu recht preiswert ist, ist es in der Kunsterziehung und Kunsttherapie sehr beliebt. 

 

- klick auf die Bilder -